Sauberkeit fängt bei uns selbst an

UNSERE INNERE EINSTELLUNG ist eminent wichtig für all das, was wir im täglichen Leben bewerkstelligen. Ein amerikanisches Sprichwort bringt das Phänomen mit wenigen Worten auf den Punkt Wer seinen Job nicht liebt, wird ihn nicht gut machen!

Wie die innere Einstellung unserem Handeln und Tun gegenüber unser Handeln widerspiegelt, so ist unsere äußere Verfassung (Auftreten, Kleidung etc.) ein Spiegel unseres Innersten. Wer Sauberkeit erreichen will, darf keine „schmutzigen“ Gedanken haben (Innen) und muss selber sauber sein (Außen). Ganz entscheidend ist eine angemessene Garderobe Nur wer sauber (weißes Hemd, Krawatte bei Herren, Kleid und Pumps bei Damen) gekleidet ist, wird Sauberkeit erreichen. Das fängt schon beim so genannten „stillen Örtchen“ an.

Werfen Sie Ihre versifften Arbeitsklamotten in den Müll, ziehen Sie Ihre feinen gebügelten Sachen an, und starten Sie noch heute Ihren persönlichen Feldzug gegen Schmutz und Unordnung. Für ein besseres Heute, für ein besseres Morgen!