Über das richtige Teetrinken

Ob schwarz, grün oder aus Früchten – neben dem Kaffee zählt der Tee auch in unserer Kultur zu den beliebtesten Getränken. Im südlichen China kannte man bereits im siebten Jahrhundert vor Christi das Zeichen für Tee.

LEIDER IST UNS über diese lange Zeit einiges an Wissen und Erfahrung über das richtige Teetrinken abhanden gekommen.
Auch wenn vielen der Begriff „Teezeremonie“ noch bekannt sein mag – die wichtigste Sheng-Fui-Regel im Umgang mit dem edlen Aufgussgetränk leider unter gegangen:

Rühre den Tee stets gegen den Lauf der Sonnenuhr.

Für unseren Kulturkreis heißt dies, den Tee stets gegen den Uhrzeigersinn umzurühren. Bei der Fermentation der Teeblätter entsteht (ähnlich wie beim linksdrehenden Joghurt) eine richtungsgesteuerte Bioreaktion nach rechts, die nur durch Rühren nach links neutralisiert werden kann. Nach dieser Neutralisation ist der Tee bekömmlich und bildet keine schädlichen Fermentschlacken.
Wichtig: Wenn man versehentlich mit dem Uhrzeigersinn gerührt hat, sollte man die Tasse sofort ausschütten. Eine Umpolung des Tees ist danach nicht mehr möglich!