Die Pizza und das Trigramm des Todes

In der altchinesischen Originalausgabe des I-Ging (Buch der Wandlungen) finden sich die so genannten neun Trigramme. Wasser, Berg, Donner, Wind, Feuer, Erde, Sumpf, Himmel und Tod. Die Trigramme bestehen aus drei entweder durchgezogenen (Yang) oder durchbrochenen (Yin) Linien, die auf unzählige Weise miteinander kombiniert werden können und oft in Form eines Kreises dargestellt werden.  Die symbolhaften Orakelzeichen werden seit Jahrhunderten zur Weissagung benutzt und sind im Buch der Wandlungen eingehend beschrieben. Besonders kritisch zu sehen ist das neunte Trigramm das mächtige Trigramm des Todes, dem finstere Kräfte nachgesagt werden. In bestimmten Kulturkreisen wird der neunte Teil einer Sache traditionell als krankheitsfördernd und todbringend angesehen.

So wird in Italien eine Pizza unter keinen Umständen in neun Stücke geschnitten bzw. einem Gast dieses neunte Stück angeboten. Man kann dies sehr gut im Hollywood-Streifen Der Pate II beobachten, in dem das Mafia-Oberhaupt Vito Corleone dem korrupten Polizeioffizier McClusky das neunte Pizzastück zuschiebt, worauf dieser erbleicht und die Kamera direkt zu dessen Beerdigungsfeier überblendet. Auch in der moderneren Mafia-Serie Die Sopranos werden derartige Todesurteile durch das Hinüberschieben des neunten Pizza-Stücks visualisiert.
Bei dem für Außenstehenden mystisch wirkenden Zeremoniell handelt es sich also keineswegs um einen Aberglauben. Dem Trigramm des Todes kommt vielmehr eine tiefe spirituelle Bedeutung zu. Denken Sie daran, wenn Sie das nächste Mal bei Ihrem Lieblingsitaliener sitzen, und zerschneiden Sie die Pizza immer selbst!