Energetische Übung: Den Baum umarmen

Unter energetischen Gesichtspunkten unterschieden wir zwischen zwei wesentlichen Hauptenergiequellen: der abwärts gelagerten Erde und dem aufwärts angeordneten Himmel.

In unseren Genen liegt ein bislang noch gut verschlüsselter Code, der unseren Körper danach streben lässt, sich vertikal zwischen den beiden Hauptenergiequellen auszurichten. Die Evolution hat sich diesem energetischen Grundsatz angepasst und uns in der Folge den aufrechten Gang geschenkt.

Wenn man jedoch als aufmerksamer Beobachter durch die Straßen Deutschlands geht, fällt einem auf, dass besonders die jüngere Generation den aufrechten Gang nahezu verlernt hat. Lustlos trotten die Teens und Twens mit herab hängenden Schultern und leerem Blick durch unsere moderne Welt.

Vom Gewicht ihrer Piercings und ihres  Intimschmucks zusätzlich nach unten gezogen, haben diese Menschen zeitlebens Probleme mit ihrer Energiebalance (zu viel „Erde“ und zu wenig „Himmel“). Sheng Fui kann mit speziellen Übungen helfen, die jungen Leute wieder zurück in die Gesellschaft zu führen und – im wahrsten Sinne des Wortes – zu aufrechten Staatsbürgern zu verwandeln.

Besonders geeignet ist die Übung, „den Baum umarmen“, bei der alle Knochen des Skelettsystems auf eine sehr effiziente Weise ausgerichtet werden. Durch ihre Kristallstruktur wirken diese nämlich wie „Antennen“, durch welche die Energien von Erde und Himmel aufgenommen und vermischt werden können.
Ein Sheng-Fui-Instruktor stellt sich dazu mit dem Anwender hinter einen Baum. Beide umarmen nun mit weitausgebreiteten Armen den Baum. Innerhalb weniger Minuten verschwinden die Energieblockaden und das Chi beginnt zu strömen.